WhatsApp in Zukunft kostenpflichtig!

Auf User der beliebten Kurznachrichten-Applikation "WhatsApp" könnten in Zukunft erstmals Kosten zukommen. Der Android-Dienstanbieter hat in seiner neuesten Version offenbar eine Bezahlfunktion hinzugefügt. Das könnte das Ende des kostenlosen Kurznachrichten-Servives bedeuten, der ähnlich wie ein SMS-Dienst funktioniert.

Bereits Ende 2012 sind einigen Nutzern der WhatsApp Zahlungsaufforderungen des Online-Dienstes PayPal zugegangen. Zukünftig soll dieser Dienst durch Google Wallet ersetzt werden. Hierüber kann dann eine Jahresgebühr entrichtet werden, deren Kosten sich vermutlich jedoch in Grenzen halten werden. So berechnet WhatsApp beispielsweise in den USA pauschal 99 amerikanische Cent pro Jahr.

Das deutsche Online Portal teltarif.de testete den "WhatsApp"-Dienst auf eigene Faust auf seine Kosten hin und fand heraus, dass pro Jahr 0,78 Cent anfallen, wobei das erste Jahr kostenfrei bleibt. Es fallen zusätzlich übliche Kosten für die Datenverbindung an. Unter dem Menüpunkt "Einstellungen"/"Account"/"Bezahlinformation" lässt sich der persönliche Zeitpunkt einsehen, wann die App von kostenlos zu kostenpflichtig wechselt.