Sprachtrainer-Apps nicht immer kostenfrei

Mal eben eine Fremdsprache auffrischen? Oder Kind und Kegel in eine neue Sprache einführen?
Gerade zur Urlaubszeit sind dafür die kleinen Sprachtrainer-Apps praktisch, schnell und leicht einsetzbar. Auf dem ersten Blick meist gratis, können sie jedoch über die Grundversion hinaus Kosten verursachen.

Das geht bei zwei Euro los und kann sich entsprechend vervier-, bzw. vermehrfachen, wenn es sich beispielsweise um Business-Englisch handelt oder man erweiterte Anwendungen nutzt, wie etwa das Vorlesen-Lassen von Text. Also immer gut aufpassen, um die Kontrolle zu bewahren: Der Download des Basisprogramms ist nicht selten umsonst. Sprachpakete und aufbauende weitere Lerneinheiten verursachen oft die eigentlichen Kosten.