Mobile World Congress Barcelona: Billighandy und Firefox-Betriebssystem fr's Smartphone

Der Mobile World Congress in Barcelona, die weltweit größte Mobilfunkmesse, brachte einige Überraschungen mit sich. Besonders Nokia machte mit einem kleinen Paukenschlag auf sich aufmerksam: Der finnische Handy-Hersteller bietet sein Modell 105 für schlappe 15 Euro an.

Zwar wird das Modell in Deutschland nicht erhältlich sein, aber mit dem Modell 310 (für 75 Euro) bringt Nokia ein Handy auf dem Markt, das mit seinem 3 Zoll großen Display Platz für zwei Sim-Karten bietet. Zudem soll die Lumia-Serie insgesamt europaweit günstiger werden. Das Modell 510 bietet ein Windows-Betriebssystem, eine 5-Megapixel-Kamera und einen 8 Gigabye Speicher. Kostenpunkt: 199 Euro.

Der koreanische Hersteller LG präsentiert zusammen mit China Mobile auf der Messe den ersten TD-LTE-Smartphone Prototypen. China möchte die Datenübertragungsart künftig einsetzen.

Der taiwanesische Hersteller HTC wirbt für sein neuestes Modell "One". Das Display des Alu-Handys mit optimierter Oberfläche besticht durch seine Full-HD-Auflösung trotz 4,7 Zoll - Größe. Die Preisempfehlung hingegen ist nicht für jeden Geldbeutet gemacht; sie liegt bei 679 Euro.

Samsung stellt sein neues Galaxy Modell S4 erst am 14.März 2013 vor, also erst zwei Wochen nach der Messe. Das Modell soll Anfang April erhältlich sein. Vorgestellt wird es in der Radio City Music Hall in New York.

Wie bereits im Januar auf der Elektronik-Messe CES in Las Vegas zu erkennen war, erobert eine neue Gattung die Elektronik-Welt: "Phablets" - ein Ding zwischen Tablet und Handy. Phablets zeichnen sich durch größere Bildschirme bis zu 6 Zoll aus. Sonys Version (5 Zoll) heißt Xperia ZL und soll ab April 2013 erhältlich sein. Auch LG und Huawei wollen entsprechende Konkurrenzmodelle vermarkten.

Eine weitere Neuheit: Der als Internet-Browser bekannte Firefox der Mozilla Stiftung kommt jetzt als Betriebssystem Firefox OS daher. Die Software soll zukünftig auf Smartphones der unteren Preisklasse zu haben sein. Auch die Deutsche Telekom ist unter den Partnern.