Die Stars der Elektronikmesse CES in Las Vegas 2013

Jedes Jahr im Januar findet die amerikanische Fachmesse Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada statt. Die größten Unternehmen der Branche informieren die Welt von dort aus regelmäßig über die brandaktuellsten Neuheiten, Leistungen und Technologien, vorrangig aus dem Bereich der Unterhaltungselektronik.

Die Messe wird auch für die Verkündung positiver Neuigkeiten genutzt. So informierte beispielsweise Microsoft stolz über den Verkauf von 60 Millionen Lizenzen seines aktuellen PC-Betriebssystems Windows 8 seit Oktober 2012. Beeindruckende Zahlen, wenn man an den rasanten Vormarsch mobiler Endgeräte denkt.

Die großen Stars der Messe waren diesmal aber vor allem die Fernsehgeräte. Die japanischen Elektronik-Riesen Sony und Panasonic präsentieren eine gemeinsame Arbeit: enorm große Bildschirme in OLED-Technik. Zwar hatte die koreanische Konkurrenz Samsung und LG bereits vor einem Jahr jeweils ein 55 Zoll großes Modell mit der innovativen Displaytechnik vorgestellt, die ihrerseits mit außergewöhnlicher Bildqualität auftrumpft, jedoch sind die LG-Bildschirme erst seit kurzem auf dem Markt, und auf die von Samsung wird noch gewartet...

Was die Weiterentwicklung des technischen Zugangs TV zu Internet angeht, so gibt es lobenswerterweise seit Mitte letzten Jahres eine Kooperation zwischen LG, Toshiba und TP Vision (Philips). Diese "Smart TV Alliance" will sich von bisherigen Alleingängen der Hersteller in Sachen Internettechnik-Lösungen abwenden und gemeinsamen Lösungen zuwenden. Zu dieser Allianz sind aktuell zur CES noch Abox42, IBM, Panasonic, Specific Media und Technisat gestoßen. Denn solch ein Zusammenschluß ist für alle Seiten eine Bereicherung. Bringt es nicht zuletzt die Entwicklung und Funktionalität auf eine gemeinsame Basis und beschleunigt den Prozess allein dadurch, dass Anbieter letztlich nur noch für eine einzige technische Plattform Entwicklungsarbeit leisten müssen.

Das Schlagwort für den Fernseher von heute ist "4k": sowohl Sony, Panasonic, Sharp, LG, Samsung als auch Toshiba - alle Unternehmen preisen OLED-Fernsehgeräte / Ultra HD TV-Geräte mit vierfacher HDTV-Auflösung an. Die Größe der Geräte reicht teilweise bis zu fast 3 Meter Durchmesser und sprengt damit zumindest in Kombination mit der atemberaubenden Bildqualität das bisher Dagewesene.

Panasonic integriert die 4k-Technik auch gleich anderswo, nämlich in einem 20 Zoll großen Maxi-Tablet.

Dass die schnittigen Touch-Screen-Computer den PCs den Markt streitig machen, ist allgemein bekannt. Um Schritt zu halten, muss man umdenken. Microsoft war der Vorreiter in Sachen interaktiver Benutzeroberfläche. Windows lässt sich inzwischen auch mit dem obligatorischen Fingerstreich bedienen. Alle großen Hersteller haben auf der CES angekündigt, diesbezüglich bald nachzuziehen.

Neu ist auch ein Mix aus Laptop und Tablet, zum Beispiel von Acer. Hier läßt sich der Bildschirm bei Bedarf abnehmen. "Phablet" wiederum ist ein Zwischending aus Handy und Tablet. Mit einer Bildschirmdiagonale von bis zu 6 Zoll gibt es optisch kaum noch einen Unterschied. Biegsame Displays bei Handys sind nach wie vor - wenn auch sicherlich nicht allzuweit entfernte - Zukunftsmusik.

Der Großkonzern Apple verkündet seine Neuheiten übrigens traditionell nicht auf der CES, sondern innerhalb eigener Veranstaltungen.