BKA-Trojaner unschädlich machen

Nach dem Hochfahren des PCs erscheint statt des gewohnten Desktops eine Bildschirmoberfläche, die Sie über die Sperrung Ihres Computers informiert? Ihnen wird suggeriert, Sie hätten eine kriminelle Handlung im Internet vollzogen? Sie werden aufgefordert, als Auslösung eine Geldsumme zu überweisen? Klarer Fall von BKA-Trojaner.

Seit mehreren Jahren gibt es eine Vielzahl solcher Fälle in unterschiedlichen Gewändern, aber immer mit der gleichen Handschrift. Der Zugriff auf den eigenen Windows-PC wird komplett geblockt. Alles, was man zu sehen bekommt, ist eine Info-Seite, die mit "Bundespolizei" betitelt ist. Man sieht es nicht gleich auf den ersten Blick, aber bei der vermeintlich offiziellen Seite handelt es sich um einen Trojaner, hinter dem Netz-Betrüger stecken. Diverse Logos und Fotos bekannter Institutionen, Namen und Marken - wie zum Beispiel Kaspersky, Esso oder Angela Merkel - sollen Seriösität vortäuschen, sind aber lediglich Kopien.

Was man tun kann

Auf keinen Fall sollte man der Zahlungsaufforderung nachkommen, denn dies hat keinerlei Auswirkung auf den Trojaner. Er bleibt nach wie vor bestehen. Durch das Drücken der Tastenkombination Strg+Alt+Entf kann man versuchen, sich beim Hochfahren mit einem anderen Benutzerkonto anzumelden. Danach lässt sich von dort aus der Trojaner per Hand entfernen. Sollte dies nicht funktionieren oder man als Laie nicht in der Lage sein, sollte man den PC per USB-Stick oder per CD booten, auf diese(n) man zuvor von einem anderen Computer aus ein entsprechendes Rettungsprogramm geladen hat.

Sollte der Trojaner entfernt sein, sollte man entweder das gesamte System neu aufsetzen oder wenigstens sämtliche Systemwiederherstellungspunkte löschen sowie den Temp-Ordner leeren. 

Schritt für Schritt-Anleitungen bei Befall und eine Übersicht der verschiedenen BKA-Trojaner-Oberflächen gibt es hier:

Anti-Botnet Beratungszentrum

Übersicht BKA-Trojaner

Und auch hier finden Betroffene des BKA- / GVU-Trojaners Rat und Aufklärung sowie stets aktualisierte Löschanleitungen.